Home / Casino Nachrichten / Niedersachsen verbietet Zahlungsanbieter bei Online-Casinos mitzuwirken
Zahlungsanbieter bei Online-Casinos

Niedersachsen verbietet Zahlungsanbieter bei Online-Casinos mitzuwirken

Das leidige Thema Online-Casinos spaltet schon wieder die Gemüter aller Beteiligten. Laut Glücksspielstaatsvertrag sind die Casinos in Deutschland verboten. Schleswig-Holstein geht aber seine eigenen Wege und erlaubt sie, laut EU-Recht, das ja bekanntlich über dem deutschen Bundesrecht steht, sind solche Dienstleistungen auch erlaubt, doch Streit gibt es dennoch. Das Bundesland Niedersachsen ist im Kampf um die für die dortige Regierung unliebsamen Casinos nun sogar noch einen Schritt weiter gegangen. So verbot die niedersächsische Regierung nun einem Zahlungsanbieter, seine Dienste in Online-Casinos anzubieten, und zwar für alle Casinos, die in ganz Deutschland erreichbar sind. Aber ist das überhaupt erlaubt, gerade im Hinblick auf die Dienstleistungsfreiheit nach dem EU-Recht?

Verbot gilt deutschlandweit

Erneut gibt es einen Paukenschlag in der Welt der Online-Casinos. Das Bundesland Niedersachsen hat seine Kompetenzen jetzt vollends ausgereizt und geht nun nicht mehr nur noch gegen die Casinos vor. Im Visier der niedersächsischen Regierung sind jetzt auch die Zahlungsanbieter, die in den Online-Casinos ihre Dienste anbieten. Damit geht der Streit um die nach dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag illegalen Casinos weiter, die aber nach dem EU-Recht als Dienstleistung betrieben werden dürfen und daher irgendwie auch nicht ganz aus Deutschland verbannt werden können. Am Sonntag teilte das niedersächsische Innenministerium seine Entscheidung mit, gegen den Zahlungsanbieter vorzugehen. Das Verbot sei bereits ausgesprochen und gelte auch für ganz Deutschland, so das niedersächsische Innenministerium in Hannover.

Es sollte ein Zeichen gesetzt werden

Warum das Land Niedersachsen jetzt auch die Anbieter von Zahlungsmethoden in den Online-Casinos auf der Liste hat und diese angeht, scheint auf der Hand zu liegen. So erklärte der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius von der SPD, dass nun auch mal ein Zeichen gesetzt werden müssen, dass die Unterstützung der illegalen Casinos hierzulande ebenfalls nicht geduldet werden kann und werden wird. Dieses Zeichen sei zudem auch an andere Zahlungsanbieter ausgesendet worden, die noch immer ihre Dienste in den Casinos anbieten. Das niedersächsische Innenministerium erhofft sich nun, dass der betroffene Zahlungsanbieter seine Geschäftspraktiken im Bereich des illegalen Glücksspiels überdenkt und einstellt und andere Anbieter folgen werden und ebenfalls ihre Dienstleistung in den Casinos einstellen. Pistorius sieht sich dabei auch im Recht, da deutsche Gerichte bereits bestätigt hätten, dass das Online-Glücksspiel hierzulande verboten ist. Doch, ob die rechtliche Situation wirklich so einfach ist, darf stark bezweifelt werden, im Hinblick auf das Recht der Europäischen Union.

Der betroffene Zahlungsanbieter wird nicht näher genannt

Spekuliert wird jetzt sicherlich bei vielen Casinofreunden, wer der Zahlungsanbieter ist, der nun in den in Deutschland verfügbaren Online-Casinos nicht mehr aktiv werden darf. Ganz bestimmt wird schnell irgendwann ein Name die Runde machen, auch wenn das Innenministerium den Anbieter nicht genannt hat und ihn schützen möchte. Doch ziehen auch noch andere Zahlungsanbieter nach, dann dürfte es bald schlecht um die Zahlungsmethoden in den in Deutschland verfügbaren Online-Casinos aussehen. Zudem stellt sich auch die Frage, o Pistorius mit dem deutschlandweiten Verbot ebenfalls Schleswig-Holstein einbezieht. Denn dort sind die Online-Casinos ja bekanntermaßen mit einer schleswig-holsteinischen Lizenz erlaubt. Ein Durcheinander wird es also in gewisser Hinsicht auf jeden Fall geben und es ist sicherlich auch vorstellbar, dass sich ein paar Zahlungsanbieter auf das EU-Recht berufen werden, im Sinne der Dienstleistungsfreiheit, die dieses Recht garantiert. Wie wird dann mit dem Verbot umgegangen werden? Auch dieser Fall zeigt wieder eindrucksvoll, dass Deutschland endlich eine Regulierung vornehmen muss, um die Casinos mit eigenen Lizenzen auszustatten und den Betrieb im Sinne des Spielerschutzes und des EU-Rechts zu erlauben.

Checke das hier

Legales Glücksspiel

Legales Glücksspiel bei der staatlichen Lottogesellschaft

Glücksspiel im Internet ist verboten! Diesen Ausruf hört man ständig und überall. Dabei stimmt das …